Umbaubericht Audi 90 81 KX auf KV++

  • Nein, passt soweit alles, auf dem Datenblatt von Dbilas wird auch darauf hingewiesen, dass ev. die Stösselbohrung abgerunget werden müssen.


    Der Hub ist auch relativ gross:


    Grad: : 272

    Spreizung: : 110

    Ventilhub: : 11,4

    Hub im OT: : 1,8

    Steuerzeiten: : 26/66 - 66/26

    Ventilspiel: :




    Im Gegenzug sollte die Schrick gem. Daten ja praktisch identisch sein :


    Gradzahl = 272°

    - Spreizung = 110°

    - Ventilhub = 11,4mm

    - Hub in OT = 1,7mm

    - Profil symetrisch

    Kann es sein, dass der KX Kopf leicht anders ist als z.B. ein KV Kopf ?...Was sagen die anderen dazu, welche schon mal eine dbilas 272er Hydrowelle verbaut haben ? Musste da was angepasst werden betreffend Freigängigkeit ?


  • so, habe den Grundkreis ausgemessen, ist bei original Welle und auch be der Dbilas identisch, von daher müsste ich doch die richtige Welle haben.


    Weiter ging es mit einem Nachguss Trans Am Ventildeckel, den ich günstig erworben hatten. Leider war er von der Verarbeitung und Qualität her sehr schlecht, X-Stunden CNC Fräsen waren nötig, um den Rohling auf Mass zu bringen. Die Stege dann noch fertig schleifen, das Ergebnis gefällt mir aber nun schon , etwas Kitsch darf bei mir jeweils schon sein :P.

    Dafür haben wir dann auch noch einen neuen Gaszughalter angefertigt. So einer wäre noch zu verkaufen, falls noch wer einen braucht.

  • Am Wochenende ging es mit dem Zusammenbau weiter. Ich habe mir ein Hitzeschutzschild für den Krümmer angefertigt, welches mit 7mm starker wärmedämmendem material versehen wurde. Dann Krümmer,Saugrohr und Kopf mit der 1,3mm dünnen Höhenester Kopfdichtung montiert. Steuerzeiten auf Werksangabe eingestellt ( Müssen später noch genau eingemessen werden, wegen der Dbilas Welle und der Dünneren Kopfdichtung+ Kopfplanung). Dazu will ich aber zuerst den Motor einige Minuten laufen lassen, damit die Hydrostössel schön Öldruck abbekommen.

    Weiter habe ich mich an die Federbeine gemacht. Bei den Koni gelb vom Golf eins habe ich die Knubbel unten weggeschnitten, so konnte ich 50mm an den Federbeinen kürzen.

    Am Luftfilterkasten habe ich auch noch herum gebastelt. Hier wurde das Volumen vergrössert und 3 Zoll grosse Kühlluftzuleitungen verbaut. Platzmässig wird das schon recht eng...

    Dateien

    • IMAG4865.jpg

      (144,32 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG4871.jpg

      (301,04 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG4869.jpg

      (245,14 kB, 21 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG4872.jpg

      (162,39 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG4887.jpg

      (174,83 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMAG4886.jpg

      (276,45 kB, 23 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Diese war ich jeden Abend etwas mit dem Zusammenbau beschäft. Erledigt habe ich unter anderem:


    -Steuerzeiten nach Originalmass voreingestellt

    -Einspritzdüsen Ultraschall gereinigt

    - Einspritzmenge der Einzelnen Düsen gemessen bzw. abgeglichen (haben alle 5 gepasst)

    - Ölkühler verbaut

    -Fahrwerk wieder eingebaut, das liegt langsam schon richtig tief...

    - Unterdruck,Anbauteile,Luftfilterkasten etc.etc. verbaut

    - Kompression gemessen ( trocken und kalt) ( 12,11.5,12.5,13,13)

    - Hosenrohr Umgearbeitet ( Lamda,Flexrohr und V-Band eingeschweisst)


    Jetzt fehlt eigentlich nicht mal mehr so viel, dann kann ich ihn endlich wieder starten.....zur Zeit befasse ich mich mit der ganzen KE-Jet. Ich möchte ja mittels Breitbandsonde das Gemisch einstellen. Habe mir dazu diverse VAG Handbücher etc besorgt. So ganz sehe ich da aber noch immer nicht durch. Grundeinstellung sollte klar sein. Welche Einstellmöglichkeiten ich anschließend aber habe um auf das Gemisch auf die Mehrleistung anzupassen, ist mir noch immer nicht ganz klar...(3er Imbus auf sogenante CO Schraube ist bekant)