Gleichlauf ab bauen

  • Hallo zusammen


    Kann mir mal einen verraten wie ich bei meinen 90er das Aussere Gleichlaufgelenk ab bekomme.Ich wollte vorn gerne beide Achsmanscheten erneueren da beide Risse haben und das Fett schon kuckt.Habe nun in ETOS gekuckt und gesehen das da ein Sicherungsring ist, ich kann aber beim besten willen keinen sehen oder finden um das Gelenk zulösen.Kann mir einer da mal sagen wie ich das ab bekomme bevor ich da den groß Hammer aus packe^^

    :/

  • Hi Tristan,

    es gibt 2Varianten der Sicherung der Gelenktöpfe. Die neuere Variante ist nur durch eine „Federklammer“ arretiert. Welle im Schraubstock festklemmen und mit Kunststoffhammer ringsum auf den inneren Metallstern „Hämmern“ Vermeide, den Käfig zu treffen. Dann sollte das rausflutschen.

    Die ältere Variante ist deutlich übler zu demontieren. Reinige das Gelenk vom Fett, um die 2 Enden des Federringes zu sehen, welche du mit einer entsprechenden Federringzange auseinander drücken UND gleichzeitig am Gelenk Hämmern/ziehen musst. Die beiden Enden sitzen sehr nahe an der Welle zwischen dem Mulden der Kugelaufnahmen. Ist etwas schwierig zu beschreiben.

    Da das zu meiner Lehrzeit in einem VAG Betrieb 1983 oft nicht funktioniert hat, würde dort eine andere Variante angewendet, welche ich auch bis dato praktiziere. Aber Achtung. Wenn das schief geht, wird’s schwierig. Mit einem kleinen Meisel wird ein Arm des Federringes abgeschlagen. Der andere Arm wird mittels kleinem Schraubendreher und Spitzzange soweit angehoben/hochgehebelt, bis er mit einer größeren Zange angepackt werden kann( ich nehm den Seitenschneider, aber Uffbasse! Nicht abzwicken), und ziehe den Ring komplett aus der Nut. Kräftig ziehen! Danach kann tiefenenspannt das Gelenk abgezogen werden. Kleine Schläge genügen. Zusammenbau mit neuem Federringes geht einfach. Federringzange vorausgesetzt.

    Hoffe, das war einigermaßen verständlich...

    Gruß und viel Erfolg

    Marcus

  • Genau so ist es. Manschettte zurück schieben. Gelenkposition auf der Welle mit Körner kennnzeichnen. Achswelle fest in Schraubstock spannen und mit Hammer und dorn von der Gelenkwelle runter klopfen (auf den innereren Ring, nicht außen)


    Der Sicherungsring ist auf der Welle, den muss man nicht wegmachen (war nur bei den ersten Gelenkwellen anfang der Achtziger so)

  • Marcus hat es sehr schön erklärt. Wäre noch anzufügen, das es für die zweite Version sehr schöne Zangen gibt um die Ärmchen des Ringes zu spreizen.

    Hab mich bei meinem C1 früher auch mit Hilfsmitteln gequält....mit der Zange geht's in Sekunden.

    Aber mach erstmal das ganze Fett aus dem Gelenk, sonst stochern du nur im Dunkeln, das bringt nix.

  • Hallo zusammen,


    Als erstes mal einen Dank an alle die mir hilfreich hier und über PN geschrieben haben. Habe mal noch ein Bild an gehängt vielleicht hilfts den einen oder anderen falls er mal das gleiche Problem hat.


    Zu meiner Vorgehnsweise. Ich habe das komplette Federbein raus gebaut weil ich es noch schön machen wollte,müsste aber auch im eingebauten Zustand gehen.Um nicht die ganze Antriebswelle ausbauen zu müssen und da die Manschetem Getriebeseitig noch i.o sind habe ich die Antriebswelle mit zwei Holzbrettchen und einer fetten Schraubzwinge am Achträger fest geknallt.Nun das Gelenk mit der Hand gerade nach vorn gezogen bis es am Sicherungsring an lag und dann mit einen Bello samt Aluabfallstück das Gelenk mit einen beherzen schlag von der Welle gekloppt.Das Alustück habe ich an den "Stahlsternring" ganz hinten am gelenk angesetzt ohne die Kunststoffscheibe zuverletzen.Ging sehr, sehr gut und durch das fest spannen der Antriebswelle war die Montage der Manscheten auf beiden Seiten in einer Stunde erledigt.


    Vielen Dank Männers